Fitness Tipps von Marcel Stöckli

Headcoach/Box-Owner/Personal Trainer


Muskelkater

Bei einem Muskelkater treten kleine Risse in dem beanspruchten Muskelgewebe auf. Durch diese Risse dringt Wasser in den Muskel und verursacht kleine Ödeme. Durch das Wasser beginnt sich der Muskel auszudehnen.

Die Folge: Schmerzen. Speziell dann wenn man lange nicht aktiv war oder eine neue Trainingsbelastung hat.

Der Muskel ist nicht auf den neuen Reiz vorbereitet und der Muskelkater lässt grüssen. Auch ruckartige Bewegungsabläufe können Muskelkater verursachen und ein Mangel an Nährstoffen und Mineralien fördern diesen noch mehr.

Besonders Trainingsanfänger leiden nach den ersten Workouts unter Schmerzen in den belasteten Muskelgruppen. Bis der Körper darauf reagiert, dauert es aber einige Stunden. Meist tritt der Muskelkater erst 1-2 Tage nach der Belastung auf, da die Entzündungsprozesse, welche im Muskel ablaufen, etwas Zeit brauchen.

Wiederholt man allerdings die gleichen Übungen regelmässig, gewöhnt sich der Körper an die Belastung. Die Muskeln beginnen sich aufzubauen und die Regenerationszeit verkürzt sich. Auf Dauer bleibt der Muskelkater aus! Insofern auch genügend Nährstoffe und Mineralien vorhanden sind.

TIPP: Da der Muskelkater ein entzündlicher Prozess ist, sollte man die Ernährung dementsprechend umstellen. Wenig Zucker, mehr Eiweiss, mehr Mineralien, mehr Omega 3, Kurkuma, Vitamin C, viel Wasser trinken und ein warmes Bad nach dem Training tut sicher gut.